KOMMZEPTIngenieurbüro Hausmann e.K.
Boderitzer Straße 5
01728 Bannewitz
Telefon: (0351) 40 35 03 68

Das KOMMZEPT Ingenieurbüro Hausmann wurde im Jahr 2001 gegründet. Tätigkeitsschwerpunkte sind organisatorische, technologische und technische Konzepte für den Straßenbetriebsdienst im Bereich von Straßen aller Klassifikationen von der kommunalen Straße bis zur Autobahn.

Detaillierte Kenntnisse über technologische Abläufe beim Straßenbetriebsdienst und Erfahrungen bei der Betriebsorganisation privater und öffentlicher Betriebe sind Grundlage für die Erstellung praxisorientierter Analysen und Konzepte. 


Diese Praxiserfahrungen kommen aus einer 15-jährigen Führungstätigkeit bei der Straßenbauverwaltung und  einer 10-jährigen Tätigkeit als Geschäftsführer im Bereich Kommunaltechnik.

 

KOMMZEPT strebt mit seinen Kunden heute vor allem folgende Ziele an:

  • Effiziente Organisation der Leistungen im Straßenbetriebsdienst und in kommunalen Bauhöfen
  • Kostenoptimierte Durchführung von Winterdienst- und Reinigungsleistungen
  • Wettbewerbsgerechte Ausschreibung von Leistungen und Geräten für den Straßenbetriebsdienst
  • Integration moderner Datenerfassungssysteme in die Aufgabenerfüllung beim Straßenbetriebsdienst
  • Wissenschaftliche Untersuchung des effizienten Einsatzes von Streustoffen im Straßenwinterdienst.

 

Neuigkeiten:


22.09.2016 Handbuch Winterdienst
Das "Handbuch "Winterdienst" kann jetzt auch über amazon.de bezogen werden.

09.07.2016 Ausschreibung von Kommunaltechnik

KOMMZEPT ist seit vielen Jahren bei der Ausschreibung von Kommunaltechnik für öffentliche Auftraggeber beratend tätig. Im Jahr 2016 wurde für folgende Ausschreibungen eine fachliche Beratung durchgeführt:

  • LKW mit Kommunalhydraulik
  • Mehrzweckgeräteträger
  • Heckauslegermähwerk für Mehrzweckgeräteträger
  • Randstreifenmähgerät für Mehrzweckgeräteträger
  • Streumaschinen für LKW und Mehrzweckgeräteträger
  • Heißmischgutbehälter
  • Hubarbeitsbühne.

 

Darüber hinaus liegen Erfahrungen bei der Ausschreibung folgender Kommunaltechnik vor:

  • Kleingeräteträger
  • Fahrzeuge für die motorisierte Straßenaufsicht
  • Transporter
  • Doppelvibrationswalze
  • Holzhackmaschinen / Hächsler
  • Schneepflüge
  • Absperranhänger
  • Radlader.


02.05.2016 Automatisch gesteuerte Streustoffausbringung
KOMMZEPT wurde von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) beauftragt, in den Jahren 2016 bis 2018 ein Forschungsthema mit dem Titel "Automatisch gesteuerte Streustoffausbringung durch Nutzung neuer mobiler Sensoren" zu bearbeiten.

Ziel der Forschungsarbeit  ist die Weiterentwicklung eines Berechnungsmodells zur Bestimmung optimaler Streudichten für den Winterdienst unter variablen Bedingungen. Das Modell soll dazu geeignet sein, Daten unterschiedlicher Datenquellen zu verarbeiten und daraus Vorgaben für Streudichten abzuleiten. Eine der wesentlichen Neuerungen für die automatische Streudichteberechnung wird die Verwendung mobiler Sensoren sein, welche zusätzlich zur Einbeziehung von Kurzfristwettervorhersagen, die Detektierung der Wasserfilmdicke, der relativen Luftfeuchte über der Fahrbahn und des Fahrbahnzustandes ermöglichen. Daraus lassen sich Aussagen über Reibwerte und Taupunkttemperatur ermitteln. 

Das Forschungsthema wird unter Beteiligung des Fraunhofer Institutes für Verkehrsinformationssysteme Dresden (IVI) bearbeitet.



21.02.2016 Winterdienstseminar

Für die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA) in Dresden führe ich am 27.09.2016 ein Seminar zum Straßen- und Gehwegwinterdienst durch.

Es werden folgende Einzelthemen behandelt: 

  • rechtliche Rahmenbedingungen zur Durchführung des Winterdienstes
  • betriebswirtschaftliche Aspekte der Winterdienstdurchführung
  • Ausschreibung von Winterdienstleistungen
  • Einsatz moderner Informationstechnik
  • Fahrzeuge und Geräte für den Winterdienst
  • umweltgerechte Streustoffanwendung


15.12.2015 Berechnung der optimalen Streudichte im Straßenwinterdienst
In der Rubrik "Forschung kompakt" informiert die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) über das von KOMMZEPT bearbeitete Projekt zur automatischen Streudichteberechnung im Straßenwinterdienst.

Restsalz- und Reibwertmessungen in Zusammenarbeit mit der BASt und dem Straßenbaulabor der TU Dresden auf der A10 bei Erkner.